haus
Grolmanstr.39, 10623 Berlin

Im Land Berlin sind die Notare stets auch Rechtsanwälte. Anders als der Rechtsanwalt ist der Notar jedoch nicht der Vertreter seiner Partei sondern unparteiischer Berater der Beteiligten. Ziel seiner Tätigkeit ist es, durch vorsorgende Gestaltungen Rechtsschwierigkeiten zu vermeiden und Erklärungen der Parteien in der rechtlich vorgeschriebenen Form zu beurkunden. Er belehrt die Parteien ausführlich über die Rechtsfolgen von beurkundeten Erklärungen. Notare sind für alle Beurkundungen zuständig, soweit das Gesetz die Beurkundungspflicht vorschreibt oder die Parteien eine Beurkundung ausdrücklich wünschen. Außerdem nehmen Notare Beglaubigungen von Schriftstücken und Unterschriften vor.

Die Schwerpunkte der notariellen Tätigkeit liegen im Bereich

  • des Immobilienrechts, insbesondere die Beurkundung von Kaufverträgen
  • des Erbrechts, insbesondere der Beurkundungen von Testamenten, Erbverträgen und Erbscheinanträgen
  • des Familienrechts insbesondere die Beurkundung von Eheverträgen und Scheidungsvereinbarungen
  • des Entwurfs und der Beurkundung von General- und Vorsorgevollmachten sowie Patientenverfügungen
  • des Gesellschaftsrechts insbesondere die Gründung von Gesellschaften und die Übertragung von Gesellschaftsanteilen.

Notare und ihre Angestellten sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. In der Wahl des Notars sind die Beteiligten frei und ortsungebunden. Der Notar darf seine Beurkundungen allerdings nur in dem Land vornehmen, in dem er seine Kanzlei hat.

Die Kosten und Gebühren des Notars sind im Gerichts- und Notarkostengesetz geregelt. Die Höhe der Gebühren ist je nach Rechtsgeschäft unterschiedlich und für alle Notare verbindlich vorgeschrieben. Die Höhe der Gebühren ist daher nicht verhandelbar.

Weitere Informationen zu notariellen Dienstleistungen und deren besondere rechtliche Rahmenbedingungen finden Sie auf den Internetseiten der Bundesnotarkammer und der Notarkammer Berlin.